Dave & Jessie - Healing - Seite 18

„Montag ab … hm … sagen wir 20 Uhr hätte ich frei. Außer dir ist das zu spät?“

„Nein. Keine Sorge. Wo?“

Dave zuckte die Schultern. „Hast du eine Idee?“

„Einen Block von mir entfernt gibt’s ’ne kleine irische Bar. So was wie mein Stammlokal. Dahin könnte ich zu Fuß gehen.“

Dave zog die Augenbrauen hoch. „Dann geh ich mal davon aus, dass … Schwule dort kein Problem sind?“

„Nein. Keine Sorge“, beruhigte ihn Jessie.

„Okay. Gerne. 20 Uhr?“

„Jep.“ Jessie lächelte. „Klingt verdammt gut. Die Kneipe heißt Liam’s.“

Dave nickte und sah ihm noch ein letztes Mal direkt in die Augen. „Ich hoffe, wir hören uns vorher noch.“

Jessie nickte. „Ich auch.“

„Gut. Wollen wir wieder reingehen?“, fragte Dave dann schweren Herzens.

„Wird wohl das Beste sein.“

 

Eine Stunde später, gegen halb drei, war nur noch eine kleine Gruppe von zehn Leuten übrig.

Während das Personal unauffällig zusammenräumte, servierte Mel Kaffee und Apfelstrudel à la Louis, seines Zeichens Jasons Koch.

Jason sah Kyle von einem Ohr zum anderen grinsen. Ihm war klar, dass Kyle eigentlich todmüde war, aber seitdem der wusste, dass das noch kam, war er offenbar wieder aufgewacht.

Während der Gesprächsstoff auch über Apfelstrudel nicht ausging, musterte er Kyle liebevoll, der mit Hingabe sein Dessert aß. Ihm war nicht entgangen, dass Kyle einige Gefühlsschwankungen hinter sich hatte. Immer wieder war er den Abend über in tiefe Löcher gefallen, wenn ihm das Ende der Ferien bewusst wurde, und Jason hatte noch keine Gelegenheit gehabt, ihm auch was Positives zu sagen.

„Jessie“, sagte er halblaut.

Jessie, der ihm gegenübersaß, sah auf.

„Ich hab Kyle noch nichts von unserem Deal gesagt, darf ich das jetzt tun?“

Jessie grinste. „Klar.“

Kyle unterhielt sich gerade mit vollem Mund mit Marie, und Jason wartete, bis er fertig war und hinuntergeschluckt hatte.

© 2019 Andy D. Thomas - All rights reserved