Kyle & Jason - The Beginning - Seite 8

Kyle nickte. „War dort jeden Tag, Sir.“

„Übertreib es aber nicht! Du musst dir auch mal Ruhe gönnen“, riet ihm Jason väterlich.

Kyle dachte daran, was passierte, wenn er seinem Körper tatsächlich mal eine Entspannung gönnte. Er spürte, wie ihm die Hitze ins Gesicht schoss.

Jasons Hand landete auf seinem Oberschenkel. „Spann an“, bat er, um ihm sofort seine Absicht klar zu machen und natürlich nur, um ihn erst mal in Sicherheit zu wiegen. „Mhmm.“ Jason nickte wohlwollend und konnte die Emotionen fast riechen, die in Kyle aufstiegen, als seine Hand sachte auf dessen Oberschenkel liegen blieb.

„Wie denkst du inzwischen über unser kleines Fotoshooting vom Montag?“, fragte Jason dann sanft und sah ihm in die Augen.

„Uhm … was genau meinen Sie, Sir?“

„Ist es dir im Nachhinein unangenehm, wenn du daran zurückdenkst?“

„Unangenehm?“, fragte Kyle verwundert und schüttelte den Kopf. „Nein, es ist vollkommen in Ordnung gewesen!“

Jason atmete auf und strich ihm sachte über den Oberschenkel. Erst Richtung Knie und dann wieder höher.

Kyle bemerkte, dass seine Hand höher zu liegen kam als kurz zuvor. Sein Herzschlag setzte aus. Bildete er sich das wieder nur ein?

„Dann bin ich ja beruhigt.“ Jason lächelte. „Lust auf eine Fortsetzung?“

Kyle schluckte.

„Ich würd’ gern noch mehr Fotos von dir machen.“ Jason wickelte ihn allein mit seiner Stimme um den kleinen Finger.

Kyles Blick flackerte kurz und dann räusperte er sich. „Unter zwei Bedingungen!“

Jasons Augen verengten sich für eine Sekunde. Eigentlich war er es, der hier Bedingungen stellte, auch wenn Kyle das noch nicht wusste, aber er riss sich zusammen. Kyle würde ihm noch früh genug zu Füßen liegen, dessen war er sich sicher.

„Und die wären?“, fragte er stattdessen.

„Kein Geld!“

„Wie bitte?“

„Ich möchte kein Geld dafür!“

Jason sah ihn etwas erstaunt an. Damit hatte er nicht gerechnet. „Verrätst du mir warum?“

„Warum nicht? Ich mach das gerne für Sie, Sir.“

„Du kannst ruhig Jason sagen.“ Zumindest jetzt, dachte Jason im Stillen. Den ‚Sir‘ würde er ihm ohne Probleme wieder entlocken können, wenn es soweit war.

Kyle schluckte wieder. „In Ordnung, Sir … uhm … Jason.“ Er lächelte etwas schief.

„Und was ist die zweite, hm, Bedingung, von der du gesprochen hast?“

© 2019 Andy D. Thomas - All rights reserved