Dave & Jessie - Healing

Oder er sprach jemanden, an dem er interessiert war, direkt an.

Dave war immer der Master, immer der Dom. Niemals der Sub, niemals passiv. Immer aktiv. Und er machte es immer mehr als klar, was er wollte: eindeutige, unmissverständliche Unterwerfung, Züchtigung, Fesselung. Er wollte die Männer kriechen sehen, betteln hören, flehen hören. Wenn sie gut waren, ließ er sie vielleicht kommen.

Dave war bekannt und sehr begehrt.

Es hatte Jahre gedauert, bis er nicht mehr nur seinen Peiniger vor sich sah, dem er das antat. Inzwischen konnte er ganz gut ohne die Bilder leben. Doch ab und zu kamen sie hoch und er konnte nichts dagegen tun.

Wenn dies geschah, erhöhte er sein Trainingspensum und verausgabte sich noch mehr als sonst. Meistens half das auch.

Alles war jahrelang in gewohnten Bahnen gelaufen, solange, bis Jason diese absolute Schnapsidee gehabt hatte, sich einen blutjungen Lover zuzulegen und ausgerechnet ihn, Dave, mit ins Boot zu holen!

Dave hatte die beiden, auf ihren Wunsch hin, beim Sex gefilmt.

Seit etwa sieben Jahren betrieb er als zweites Standbein seine eigene Produktionsfirma und war im Pornogeschäft tätig. Es war zumindest ein sehr lukrativer Nebenjob.

Dave hatte gedacht, dass sich das mit Jason und dem jungen Kerl schnell wieder geben würde, doch weit gefehlt! Im Gegenteil: Bei den beiden war bereits nach kurzer Zeit mehr daraus geworden. Aus Spielerei wurde Liebe.

Und dann war etwas geschehen, mit dem Dave niemals gerechnet hätte. Er war bei einem harmlosen Dreh geil geworden und das allein hatte ihn schon ziemlich fassungslos gemacht. Mal abgesehen davon, dass ihn schon seit Jahren das Filmen von Sexszenen nicht mehr sonderlich erregte.

Jasons Freund, Kyle Brennon, war gerade mal achtzehn und die beiden hatten sich seiner Meinung nach wirklich gesucht und gefunden. Mit einem Altersunterschied von dreiundzwanzig Jahren hätte Kyle Jasons Sohn sein können und doch funktionierte das Ganze auf ganz skurrile Weise irgendwie.

Dave hatte Jason anfangs nicht ernst genommen, aber inzwischen hatte er seine Meinung revidiert. Wie sonst sollte er erklären, dass er mit den beiden in den letzten Wochen absolutes Neuland betreten hatte?

Zum ersten Mal in seinem Leben hatte er normalen Sex gehabt.

© 2018 Andy D. Thomas - All rights reserved