Dave & Jessie - Healing

Jason und Kyle hatten ihn zum sporadischen Dreier eingeladen und wenn er anfangs auch abfällig schnaubend abgewiegelt hatte, so war es irgendwann trotzdem passiert.

Jason hatte die Hoffnung offenbar nie aufgegeben, dass er doch noch irgendwann einmal die Kurve bekam und somit die Chance auf ein normales Leben hatte, mit normalem Sex und nur allzu menschlichen Gefühlen. Das war etwas, was er seinem besten Freund sehnlichst wünschte. Sie kannten sich bereits seit zwanzig Jahren, aber Sex hatten sie bis vor Kurzem, aus offensichtlichem Grund, nie miteinander gehabt.

Dave öffnete die Augen und trank von seinem Wasser. Vielleicht würde sich sein Gehirn beruhigen, wenn er die Augen offen ließ. Er wusste schließlich nur zu gut, welche Achterbahnfahrt der Gefühle er dank der beiden hinter sich hatte.

Er dachte an Jasons Party und lächelte. Er freute sich sehr darauf. Schließlich vergaß er, was er sich vorgenommen hatte, und schloss die Augen wieder.

Prompt ging es weiter.

Doch als die Emotionen der ersten Berührungen durch Kyle und Jason auf seinem jahrelang isolierten Körper wieder hochkamen, fuhr er sich mit nassen Händen durchs Gesicht.

Er wusste inzwischen, dass er Berührungen sehr wohl zulassen konnte. Nur, dass sie bei ihm vermutlich zehnmal intensivere Gefühle auslösten, als bei jedem anderen Menschen. Mental war Dave noch nie so groggy gewesen wie in den letzten Wochen. Es hatte ihn Tag und Nacht beschäftigt. Ob er wollte oder nicht.

Keinen seiner Subs hatte er jemals wirklich gestreichelt – berührt und angefasst ja, gestreichelt im eigentlichen Sinne nicht –, Kyle und Jason allerdings schon.

Und die beiden dabei zu beobachten, wie sie Sex miteinander hatten, sich nicht nur gegenseitig den Verstand wegvögelten, sondern sich liebten, hatte ihn fertiggemacht. Es hatte tief in seinem Innern Gefühle geweckt, die er weggesperrt hatte. Eine unendliche Sehnsucht geweckt, von der er nicht gewusst hatte, dass es sie gab und ob er sie zulassen sollte oder nicht.

Sie waren auf einem guten Weg gewesen, hatten viel Spaß miteinander gehabt und heißen Sex. Bis zu diesem rabenschwarzen Tag, an dem der Unfall mit Kyle passierte.

Wie schon einige Male zuvor, waren die drei eines Morgens in Jasons großem Bett aufgewacht und hatten den Tag mit Sex begonnen. Alles war wunderbar gelaufen und er hatte genossen, was Kyle mit ihm gemacht hatte, bis er Kyle in einem Anfall von Panik mit einem reflexartigen Tritt vom Bett gekickt hatte.

© 2019 Andy D. Thomas - All rights reserved