Kyle & Jason - Threesome

Jason grinste und zog Kyles T-Shirt über seinen Ständer.

„Ja, Mel?“

„In ein paar Minuten wäre das Essen fertig. Kann ich es bringen, Sir?“

„Ja, gerne.“

Kyle schloss die Augen. Er spürte, wie sein Schwanz pochte. „Weißt du“, begann er. „Ich dachte immer, nachdem du mich das erste Mal gefickt hast, gäbe es keinen weiteren Höhepunkt, aber ich bin so was von geil auf mehr!“ Er öffnete die Augen und sah Jason an.

„Ich auch“, stimmte ihm der zu. „Aber dir muss klar sein, dass es irgendwann nicht mehr steigerungsfähig ist.“

„Ich weiß.“

„Gut.“

„Jay?“

„Hm?“

„Ich bin dir so dankbar für alles.“

Jason blinzelte. „Wie meinst du das?“

Kyle zögerte. „Du … uhm … du hast mich auf die bestmögliche Weise auf das vorbereitet, was wir heute erlebt haben.“

„Ich hab’s versucht.“

„Es ist dir gelungen. Auch wenn es zu Anfang höllisch wehgetan hat. Ich dachte, ich müsste sterben. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich schon mal solche Schmerzen gehabt hab!“

„Das hab ich dir die ganze Zeit über versucht, klarzumachen.“

„Ich weiß. Du hättest mich an dem Tag, an dem ich zum ersten Mal bei dir übernachtet habe, vögeln können.“

„Ich weiß“, sagte nun Jason.

„Du hast es nicht getan.“

Jason nickte.

„Danke.“

„Ich hätte auch noch Wochen oder Monate gewartet, Kyle.“

„Um Gottes willen!“, keuchte Kyle entsetzt. Er war so froh, dass das Warten endlich vorbei war.

Jason grinste. „Ich hätte es getan. Weil ich dich liebe!“

Kyle wusste, dass das stimmte.

© 2018 Andy D. Thomas - All rights reserved