Kyle & Jason - Threesome

Sie hatten kein Gleitmittel, aber Kyles Eichel war feucht von seiner Geilheit, und dieser Saft hatte sich nicht mit dem Jacuzzi-Wasser gemischt.

Kyle schob sich ein paar Zentimeter tiefer und nahm dabei wieder seine Hand von Jasons Mund. „Soll ich aufhören?“, fragte er mit erregt zitternder Stimme.

Jason keuchte, während Kyle sich ein paar Zentimeter tiefer schob.

Er schüttelte den Kopf, biss die Zähne zusammen und konnte einfach nicht fassen, dass Kyle ihn derart überrumpelte und er es auch noch genoss.

Er hatte seine Sexfolter letztes Wochenende ebenso genossen und es hatte ihn die ganze Woche beschäftigt, da er es nie für möglich gehalten hatte, dass er so viel Lust empfinden konnte, wenn er einem anderen Menschen die Zügel in die Hand gab. Er fragte sich, ob Dave auch eine 180-Grad-Wende machen könnte?

Kyle war fast ganz in ihn eingedrungen und sein Gesicht war nur Zentimeter von Jasons entfernt.

Er genoss die Lust auf Jasons Gesicht, auch weil er wusste, dass eine gehörige Portion lustvoller Schmerz mit dabei war. Schließlich hatten sie kein Gleitmittel.

„Es ist kein Problem, wenn du nicht so oft kannst wie ich“, raunte Kyle ihm zu und küsste Jasons Kehle, da der den Kopf keuchend in den Nacken gelegt hatte. „Du hast mir ja schon ganz zu Anfang gezeigt, dass das Ficken sehr wohl in zwei Richtungen möglich ist.“

Mit diesen Worten zog er zurück und stieß zu.

„ARGNNNN … jaaaa …!“

Kyle ließ sich nicht zweimal bitten und nahm langsam seinen Rhythmus auf.

Nach wenigen Minuten suchte und fand Kyles Hand Jasons Schwanz. Er war hart geworden und Jason keuchte erregt, als Kyle ihn unter Wasser zu wichsen begann, während er ihn weiterfickte.

„Scheiße gelaufen, was?“, keuchte Kyle erregt. „Denn ich werde nicht aufhören.“

Hastig hielt er Jason den Mund zu, als es ihm endlich gelang, seine Prostata im richtigen Winkel zu treffen. Dann hämmerte er drauf los und schließlich hörte er das animalische Grollen aus Jasons Brustkorb.

Er ließ seinen Mund los und fickte ihn heftig weiter, bis er das orgastische Zucken von Jasons Körper spürte, als der sich grollend ins Wasser ergoss. Unterdrückt stöhnend schloss er sich ihm schließlich an.

Kyles Schwanz pulsierte noch in Jasons Körper nach, und der konnte es immer noch nicht fassen, dass Kyle ihn mit dem Fick überrumpelt und sogar bis zum Orgasmus gevögelt hatte.

Kyle wollte Jasons Körper verlassen, aber Jason hielt ihn fest und zog ihn stattdessen tiefer in seinen Schoß.

„Bleib, solange es geht“, murmelte er und Kyle tat ihm lächelnd den Gefallen.

Währenddessen sahen sie sich unentwegt in die Augen, ganz langsam beruhigte sich Jasons Puls wieder.

„Ich hatte schon Bedenken, dass du dazu vielleicht ab heute keine Lust mehr zu hast“

© 2019 Andy D. Thomas - All rights reserved