Luke & Tim - Bound Passion

Nach dem ersten steilen und felsigen Stück erreichten sie nach etwas über einer Stunde endlich wieder die Baumgrenze und stoppten kurz auf einer Lichtung an einem Bach nahe einer Versorgungshütte.

Inzwischen war es warm, ja fast schwül geworden und somit eigentlich viel zu warm für eine Bergtour. Jetzt hieß es nur noch: Schnell runter vom Berg, denn die Wolken, die sich um die umliegenden Gipfel zusammenbrauten, verhießen nichts Gutes.

Doch Tim wünschte sich, dass sie noch ein wenig länger rasten würden, als nur um etwas zu trinken. Seit sie vom letzten Rastplatz aufgebrochen waren, fühlte er sich von Minute zu Minute schlechter. Er hatte keine Ahnung, woran das lag. Wie die anderen hatte er gegessen und genug getrunken, dennoch fühlte er sich zusehends mies.

Er stolperte, als er sich auf den Weg zu dem nahen Bach machte, um sich zu erfrischen. Keuchend landete er auf den Knien und dann schwappte bereits eine Welle von Übelkeit durch seinen Körper, die ihm fast die Sinne raubte.

„Hey, kommt mal her, Tim geht’s nicht gut!“, rief einer seiner Freunde und die beiden Bergführer waren sofort zur Stelle.

Tim hatte sich noch einmal versucht aufzurappeln, was kläglich misslang. Stattdessen landete er fast im Wasser. Er spürte kaum, dass ihn kräftige Hände wieder aus der Reichweite des Baches zogen.

„Verdammt, Tim, mach keinen Scheiß! Das brauchen wir jetzt echt nicht!“, drängte Derek, der sich am Kopf kratzte und besorgt den dunklen Wolken entgegensah, die ein Gewitter ankündigten. „Wir müssen zusehen, dass wir hier runterkommen! Wir sind immer noch zu hoch und wenn uns das Unwetter erreicht, dann …“ Er brach ab und sah besorgt zu Tim, der kreidebleich auf der Wiese hockte und aussah, als müsse er sich gleich übergeben.

Langsam schien Tim etwas zu dämmern, denn er kniff die Augen zusammen. „Was war in dieser Flasche, die du hast rumgehen lassen?“, fragte er Jake mit rauer Stimme.

„Tee mit Rum, wieso?“

„War da sonst noch was drin?“

„Hm, ja, ein spezieller hochkonzentrierter Magnesiumdrink. Dachte, das kann nicht schaden. Ist so ’ne Geheimmischung, die wir gern auf Touren mitnehmen, wieso?“

„Scheiße!“ Das kam von Derek, nicht von Tim, der nur die Arme auf den Knien verschränkte und mit einem leisen Stöhnen seinen Kopf darauf sinken ließ.

„Wieso, was ist los?“, fragte Jake sichtlich verwirrt.

„Tim hat ’ne seltsame Allergie auf Magnesium. Unser Teamarzt ist da auch irgendwann nur durch Zufall draufgekommen, da Tim mehrfach beim Spiel zusammengebrochen ist, ohne dass ihn vorher ein anderer Spieler gecheckt oder gefoult hat. Seitdem hat das Team für ihn spezielle Flaschen, die pink sind und die außer ihm keiner anrührt.“ Derek grinste schwach, da er trotz des Ernstes der Situation unweigerlich an Tims Spitznamen Pink-Boy denken musste. Er kratzte sich am Kopf und sah auf Tim herab.

„Es ist schon eine Weile her, dass Jake die Flasche hat kreisen lassen. Wieso merkst du erst jetzt was?“

© 2019 Andy D. Thomas - All rights reserved